Ethik als Wissenschaft?

Wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Vortrag ein!

Dienstag, 26. Mai 2020 von 17:30 bis 19:00 Uhr
als online-Vortrag via WebEX

Prof. Tim Henning, ist seit 2014 Inhaber des Lehrstuhls Praktische Philosophie und Geschichte der Philosophie an der Universität Stuttgart. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Praktische Philosophie sowie die Geschichte der Philosophie. Neben der normativen Ethik, speziell der Ethik Immanuel Kants, der Metaethik sowie der Theorie praktischer Rationalität geht es ihm insbesondere um Fragen der angewandten Philosophie. Hier beschäftigt er sich vor allem mit Fragen zur moralisch gerechten Verteilung von Chancen und Risiken, zur personalen Identität und zur Fähigkeit autonome Entscheidungen zu treffen.

Ethik als Wissenschaft? Ist Ethik nur Auslegungssache, oder das Produkt einer kontingenten kulturellen Vereinbarung? Oder gibt es in der Moral objektive Wahrheiten, die wir entdecken und über die wir auch umfassend im Irrtum sein können? Kann Ethik also eine Wissenschaft sein, die solche Wahrheiten zutage fördert und begründet?

In seinem Vortrag wird Prof. Tim Henning dafür plädieren, die Idee ernst zu nehmen, dass Ethik eine abstrakte Wissenschaft ist. Er  erläutert Grundannahmen und Prinzipien moralischer Erkenntnis und argumentiert dafür, dass Ethik einen autonomen Bereich unserer Erkenntnis darstellt. Er diskutiert die Fragen: Wo liegt der Unterschied zwischen Sein und Sollen? Welche Analogien gibt es zwischen Ethik und anderen nicht-empirischen Disziplinen wie etwa der Mathematik und der Logik? Worauf beruht Wahrheit in der Ethik? Und: Wohin soll man den verflixten Trolley denn nun lenken?

Wie immer sind die ersten 45 Minuten der Veranstaltung dem Vortrag des Referenten gewidmet, die anschließenden 45 Minuten dürfen sich alle an der Diskussion des Themas beteiligen. Wir sind gespannt!

Wir sind freuen uns auf eine spannende Diskussion!
Die Teilnahme steht allen Studierenden, Dozierenden, oder am Thema Interessierten offen.

Digitaler Ziviler Ungehorsam

Wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Vortrag ein!

Dienstag, den 19. Mai 2020 von 17:30 bis 19:00 Uhr
als online-Vortrag via WebEx

Dr. Wulf Loh arbeitet seit 2018 am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) an der Universität Tübingen. Zu seinen Forschungsinteressen gehören die Sozialphilosophie, Politische Philosophie, Rechtsphilosophie, sowie Technik- und Medienethik. In seinem Vortrag wird er darauf eingehen, dass digitale Protestformen nach wie vor oft unverhältnismäßig stark kriminalisiert werden. Er wird einige gängige digitale Protestformen vorstellen und daraufhin überprüfen, ob sie die Kriterien für zivilen Ungehorsam erfüllen und somit moralisch gerechtfertigt sind.

Wie immer sind die ersten 45 Minuten der Veranstaltung dem Vortrag des Referenten gewidmet, die anschließenden 45 Minuten dürfen sich alle an der Diskussion des Themas beteiligen. Wir sind gespannt!

Wir sind freuen uns auf eine spannende Diskussion!
Die Teilnahme steht allen Studierenden, Dozierenden, oder am Thema Interessierten offen.

Der Vortrag findet in Kooperation mit den Nachhaltigkeitswochen der Hochschulen statt.

Ihr findet die Veranstaltung außerdem auf facebook.

Ingenieure retten die Erde

Wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Vortrag ein!

Montag, den 27. Januar 2020 von 19:00 – 20:30 Uhr
Raum V9.01 auf dem Campus Stuttgart-Vaihingen

Mario Kehrer, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Chair of Production Engineering of E-Mobility Components der RWTH Aachen unter Professor Kampker und ist dort für die Gruppenleitung der Gruppe Battery Engineering verantwortlich. Im Rahmen seiner Forschungsaktivitäten und Industriearbeit untersucht Herr Kehrer die Eigenschaften innovativer Trägermaterialien in Lithium-Ionen-Batterien und deren Fertigungsprozesse. Im Verein Ingenieure retten die Erde beschäftigt er sich mit Konzepten für nachhaltige Elektromobilität und darüber wird er in seinem Vortrag berichten.

Wie immer teilt sich die Veranstaltung in 45 min Vortrag und 45 min Diskussion.

Wir sind freuen uns auf eine spannende Diskussion!
Die Teilnahme steht allen Studierenden, Dozierenden, oder am Thema Interessierten offen.

Die Vortragsreihe wird unterstützt vom Projekt: Eine Uni – Ein Buch, herzlichen Dank dafür!

Dieselgate

Wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Vortrag ein!

Montag, den 20. Januar 2020 von 17:30 – 19:00 Uhr
Raum M17.17 auf dem Campus Stadmitte

Dr. Ulrike Pompe-Alama ist Juniorprofessorin am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart und forscht im Exzellenzcluster ‘SimTech’. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehört die Philosophie der Simulation (Technikphilosophie) und die Philosophie des Geistes und der Kognition. In ihrem Vortrag wird sie auf das Dieselgate eingehen und sezieren was man in der Diskussion über Technik alles falsch machen kann.

Wie immer sind die ersten 45 Minuten der Veranstaltung dem Vortrag der Referentin gewidmet, die anschließenden 45 Minuten dürfen sich alle an der Diskussion des Themas beteiligen. Wir sind gespannt!

Die Veranstaltung wird gefördert vom Projekt „Eine Uni – Ein Buch“, vielen herzlichen Dank dafür!

Lethal Autonomous Weapons and Ethics

Wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Vortrag ein.

Montag, 09. Dezember 2019 von 19:00 – 20:30 Uhr
Raum M17.17 auf dem Campus Stadtmitte

Frank Slijper, Wirtschaftswissenschaftler, beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit der Militärindustrie und dem Waffenhandel. Seit 2014 arbeitet er bei der niederländischen Friedensorganisation PAX an einem Programm zur Aufklärung über tödliche autonome Waffensysteme. Frank Slijper hat zu diesem Thema an zahlreichen Veranstaltungen der Vereinten Nationen teilgenommen. Für PAX schrieb er zuletzt den am 11. November 2019 veröffentlichten Bericht Slippery Slope – The arms industry and increasingly autonomous weapons (siehe: https://www.paxforpeace.nl/publications/all-publications/slippery-slope)