Ethik des Computerspiels

Wir laden euch herzlich zu unserem ersten Vortrag im Wintersemester 2020/2021 ein!

Dienstag, 20. Oktober 2020 von 19:00 bis 20:30 Uhr
als Online-Vortrag
(https://reasoning-stuttgart.de/vortrag-20-10-20)

Herr Dr. Sebastian Ostritsch arbeitet am Institut für Philosophie an der Universität Stuttgart und promovierte zum Thema „Hegels Rechtsphilosophie als Metaethik“. Im März 2020 erschien sein Buch „Hegel: Der Weltphilosoph“. Zu seinen Fachgebieten zählt unter anderem die Ethik (und Philosophie) der Computerspiele.

Ethik des Computerspiels: Lange Zeit wurden Computerspiele entweder als jugendliche Zeitverschwendung (Stichwort „daddeln“) trivialisiert oder aber im Zuge medialer und politischer Ratlosigkeit angesichts jugendlicher Gewaltexzesse zum Sündenbock auserkoren und als „Killerspiele“ verteufelt. Nicht selten haben Spieler angesichts solcher Vorwürfe selbst Zuflucht in der Trivialisierung ihres Hobbies gesucht und den Standpunkt vertreten, dass es sich bei Computerspielen um „bloße Spiele“ handelt, die mit dem Ernst der Realität nichts zu tun hätten.

Ohne dass diese Perspektiven auf das Computerspiel ganz der Vergangenheit angehören würden, so werden Games doch zunehmend als ernstzunehmendes Kulturgut behandelt, wovon etwa Spiele-Rezensionen in Zeit und FAZ zeugen. Wenn aber Computerspiele tatsächlich ernstzunehmende Kulturgüter sein können, dann ergeben sich für sie dieselben ethischen Fragen, die wir auch in Bezug auf Literatur, Malerei und Film stellen können: z. B. ob ein bestimmtes Werk eine ethisch relevante Position zum Ausdruck bringt, ob es dem Rezipienten eine bestimmte Weltsicht, bestimmte Normen und Werte nahelegt, und ob es dafür moralisch zu loben oder zu verurteilen ist.

Wenn Computerspiele solcherart moralisch geladene Objekte sind, oder zumindest sein können, dann stellt sich wie von selbst auch die Frage, inwieweit ihre Nutzer (Spieler) und Urheber (Entwickler) in einer ethischen Verantwortung stehen. Genau um diese Frage nach der ethischen Verantwortung von Spielern und Entwicklern soll es in diesem Vortrag gehen.

Wie immer sind die ersten 45 Minuten der Veranstaltung dem Vortrag des Referenten gewidmet, die anschließenden 45 Minuten dürfen sich alle an der Diskussion des Themas beteiligen. Wir sind gespannt!

Die Teilnahme steht nicht nur allen Studierenden und Mitarbeiter*innen an der Uni Stuttgart, sondern auch allen anderen Interessierten offen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der landesübergreifenden Erstsemesterakademie zum Thema Nachhaltigkeit statt.

Offene Diskussionsrunde & Mitwirkungsmöglichkeiten

Zum Abschluss unserer Vortragsreihe im Sommersemester 2020 möchten wir euch alle herzlich zu einer offenen Diskussionsrunde einladen, in der wir mit dem Vortragenden thematisch auf den letzten Vortrag zum Thema „Hürden auf dem Weg zu skalierbarer Deliberation – Schwierigkeiten und Herausforderungen technischer Diskursmittel“ eingehen werden.

Donnerstag, den 18. Juni 2020 von 18:30 – 19:15 Uhr
online per WebEx

Vortragsaufzeichnung: https://www.youtube.com/watch?v=fzc6BsHEYuc
Der Vortrag sollte zuvor natürlich angesehen werden, die Diskussion dazu wird aber nicht vorausgesetzt.

Außerdem laden wir euch herzlich zu unserem Orga-Treffen ein. Wir werden uns darüber austauschen, was für Veranstaltungen wir im kommenden Semester organisieren möchten und freuen uns dabei auch über euren Input. Kommt gerne vorbei, schnuppert rein und werdet Teil des reason[Ing.]-Teams. 😉

Samstag, den 20. Juni 2020 ab 18:00 Uhr
online
https://meet.jit.si/reason.ing.meeting

Wir freuen uns auf euch!

Ingenieure retten die Erde

Wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Vortrag ein!

Montag, den 27. Januar 2020 von 19:00 – 20:30 Uhr
Raum V9.01 auf dem Campus Stuttgart-Vaihingen

Mario Kehrer, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Chair of Production Engineering of E-Mobility Components der RWTH Aachen unter Professor Kampker und ist dort für die Gruppenleitung der Gruppe Battery Engineering verantwortlich. Im Rahmen seiner Forschungsaktivitäten und Industriearbeit untersucht Herr Kehrer die Eigenschaften innovativer Trägermaterialien in Lithium-Ionen-Batterien und deren Fertigungsprozesse. Im Verein Ingenieure retten die Erde beschäftigt er sich mit Konzepten für nachhaltige Elektromobilität und darüber wird er in seinem Vortrag berichten.

Wie immer teilt sich die Veranstaltung in 45 min Vortrag und 45 min Diskussion.

Wir sind freuen uns auf eine spannende Diskussion!
Die Teilnahme steht allen Studierenden, Dozierenden, oder am Thema Interessierten offen.

Die Vortragsreihe wird unterstützt vom Projekt: Eine Uni – Ein Buch, herzlichen Dank dafür!

Dieselgate

Wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Vortrag ein!

Montag, den 20. Januar 2020 von 17:30 – 19:00 Uhr
Raum M17.17 auf dem Campus Stadmitte

Dr. Ulrike Pompe-Alama ist Juniorprofessorin am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart und forscht im Exzellenzcluster ‘SimTech’. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehört die Philosophie der Simulation (Technikphilosophie) und die Philosophie des Geistes und der Kognition. In ihrem Vortrag wird sie auf das Dieselgate eingehen und sezieren was man in der Diskussion über Technik alles falsch machen kann.

Wie immer sind die ersten 45 Minuten der Veranstaltung dem Vortrag der Referentin gewidmet, die anschließenden 45 Minuten dürfen sich alle an der Diskussion des Themas beteiligen. Wir sind gespannt!

Die Veranstaltung wird gefördert vom Projekt „Eine Uni – Ein Buch“, vielen herzlichen Dank dafür!

Lethal Autonomous Weapons and Ethics

Wir laden euch herzlich zu unserem nächsten Vortrag ein.

Montag, 09. Dezember 2019 von 19:00 – 20:30 Uhr
Raum M17.17 auf dem Campus Stadtmitte

Frank Slijper, Wirtschaftswissenschaftler, beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit der Militärindustrie und dem Waffenhandel. Seit 2014 arbeitet er bei der niederländischen Friedensorganisation PAX an einem Programm zur Aufklärung über tödliche autonome Waffensysteme. Frank Slijper hat zu diesem Thema an zahlreichen Veranstaltungen der Vereinten Nationen teilgenommen. Für PAX schrieb er zuletzt den am 11. November 2019 veröffentlichten Bericht Slippery Slope – The arms industry and increasingly autonomous weapons (siehe: https://www.paxforpeace.nl/publications/all-publications/slippery-slope)